​Zelt/Stellplätze oder doch lieber Privat oder sogar Wild...

Die Sommertage kommen immer mehr. Es zieht einen immer mehr nach draußen, die Freiheit genießen, die langen Sommer Abende am See. nun ist s oft dann so dass man sich sagt "ach schade das wir wieder nach Hause müssen"


was also tun? nach Hause fahren und den Abend wieder vorm Fernseher verbringen? nein, das muss nicht sein. dafür gibt es inzwischen einigen Plattformen wo man von Privat zu Privat mal schnell einen Stellplatz oder auch einen Platz für ein Zelt bekommen kann. meistens sind die Gebühren human und evtl. doch auch günstiger als ein regulärer Platz.


ja klar, dort gibt es keine Klös oder Strom oder fließend Wasser, falsch gedacht musste ich nun bestellen. ich habe auf meiner Suche nach genau so etwas und mit der Beihilfe eines Freunde Webseiten gefunden auf dehnen genau das möglich ist. dort kann man sich auch meist sehr spontan einen Platz ergattern wo man auch mal über Nacht bleiben kann.

okay, es gäbe auch die Möglichkeit sich einfach heimlich irgendwo hinzustellen oder das Zelt aufzubauen. dieses birgt aber immer das Risiko das man evtl. sogar mitten in der Nacht "verjagt" wird. es mag mit dem Auto / Wohnmobil alles noch gehen, Motor an und weiterfahren. mit dem Zelt sieht es schon ganz anders aus, alles einpacken... abbauen und dann im schlimmsten Fall völlig übermüdet noch weiterlaufen oder mit dem Rad fahren bis man dann hoffentlich einen anderen Platz findet.


warum schreibe ich diesen Artikel?


ich war selber letztes Jahr so "mutig" und bin von Berlin aus bis nach Warnemünde gefahren. der erste große Tripp meines bisherigen Daseins mit dem Rad wegzufahren. klar diverse Aufenthalte auf Zeltplätzen habe ich hinter mir. aber das? nein, soweit war ich nicht, das dachte ich zumindest